Seit 1958 hat Mawick die Entwicklung der Kunststoff-Spritzgusstechnologie stets im Blick

1980-1990

Anfang der 1980er Jahre leitet Josef Mawick durch neue Investitionen in Produktion und Entwicklung eine weitere Expansionsphase im Unternehmen ein, die mit dem Bau einer 5.000 qm großen Produktionshalle nach außen hin sichtbar wird. Dem zunehmenden Wettbewerbsdruck in der Kunststoffbranche begegnet das Unternehmen erfolgreich mit der Automatisierung von Produktionsabläufen und mit Dienstleistungen, wie z.B. Baugruppenmontagen, Konfektionierung, Veredelung und Logistik. 

So kann Mawick seine Kundschaft überzeugen und ausbauen. Mit dem Beginn des Computer Aided Design (CAD) setzt eine Revolution in der Produktentwicklung ein, die immer komplexere Formen und Kunststoffprodukte hervorbringt.

Mawick investiert wieder ­– in eine computergestützte Entwicklungs- und Konstruktionsabteilung, die dem Werkzeugbau direkt vorgelagert wird.



2000-2010

Die rasante Entwicklung und Umsetzung neuer Produktideen sowie Produktionsmöglichkeiten in der Kunststofftechnologie sind für die Firma Mawick eine Chance, Innovationskraft und Leistungsbereitschaft unter Beweis zu stellen und diese neuen Herausforderungen zu meistern. So wird 2001 ein Hochregallager mit 8.600 Paletten-Stellplätzen und der neue Verwaltungstrakt in Betrieb genommen ­– 2006 folgt eine 1.500 t Spritzgussmaschine. 

Im Jahr 2008 kann mit Stolz auf eine 50-jährige Erfolgsgeschichte des Familienunternehmens zurückgeblickt werden. Mit zahlreichen Mitarbeitern, Kunden und ihren Familien feiert die Familie Mawick auf dem Betriebsgelände ihr Betriebsjubiläum.